Übungen und Gratismeditation zur Ausdehnung

Ausdehnung ist ein Erfolgsrezept in Zeiten von Veränderungen und unterstütz dich in deinem Alltag wie auch in deinem Bewusstwerdungsprozess.

Hier findest du Übungen, Anwendungsbeispiele und die Gratismeditation zu Ausdehnung.

Siehe dazu auch Blog Ausdehnung – Erfolgsrezept in Zeiten von Veränderungen.

Zum Anhören, einfach anklicken: Gratismediation Ausdehnung

 

EINFÜHRUNG

Der Mensch besteht nicht nur aus dem physischen Körper, den wir alle sehen und berühren können, sondern auch aus einem feinstofflichen Energiefeld.

Es gibt viele verschiedene Beschreibungen für dieses Energiefeld. Die einen nennen es Aura, die anderen Energiekörper, feinstofflicher Körper, Lichtkörper oder sogar Lichtkleid.

Die Aura besteht aus mehreren Schichten. Diese sind sehr stark mit den verschiedenen Chakren verbunden. Sie sind dynamisch, fliessen ineinander und durchdringen sich gegenseitig. Diese Schichten sind eine Art Ausstrahlung oder Ausdehnung, die unseren physischen Körper umgibt und auch diesen wiederum durchdringt.

 

ANMERKUNGEN ZU DEN ÜBUNGEN

1. Mit der Ausdehnungsübung weiter unten öffnet sich zusätzlich zur Ausdehnung des Energiefeldes dein Herz. Durch die Herzöffnung verstärkt sich deine Energie, dein Bewusstsein und dein Kanal zur geistigen Welt. Erst mit offenem Herzen hast Du die Möglichkeit, vollumfänglich an Dein inneres Potential zu gelangen.

2. Du brauchst nie Angst zu haben, dass die Lichtkugel, die in der Übung beschrieben wird, irgend jemanden stört oder jemand anderem Platz wegnimmt. Diese Lichtkugel ist reines Bewusstsein. Sie trägt zur Ausdehnung deines Energiefeldes bei und bleibt auf eine sehr positive Art durchlässig. Eine Durchlässigkeit in der du trotzdem gut geschützt bist.

3. In den Gedanken vieler Menschen sind alte Muster gespeichert, dass man seine Aura zusammen ziehen muss, um geschützt zu sein. So dass man nirgendwo anstößt oder niemand durch das eigene Aurafeld läuft. Dass man sich nach Erfahrungen in Meditationen oder anderen hohen Bewusstseinszuständen bewusst schließen und zusammenziehen soll, um geschützt zu sein. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Je mehr du ausgedehnt bist, desto höher und stärker ist deine Schwingung und desto reiner deine Energie.

4. Nur wenn du dich und dein Energiefeld zusammenziehst, dich kleiner machst und damit deine Schwingung herabsetzt, kannst du überlagert werden. Dann können dich fremde Energien überlagern oder du nimmst Gedanken und Emotionen von anderen Menschen auf. Doch nur von Menschen, die in dem Moment tiefer schwingen als du.

5. Es ist wichtig den Zustand der Ausdehnung nicht zu verwechseln mit intensiven medialen Erfahrungen in Tiefenmeditationen oder verschiedenen Ebenen der Wahrnehmungen. Der Zustand der Ausdehnung unterstützt dich zwar, diese Erfahrungen in anderen Ebenen und mit der geistigen Welt oder der göttlichen Quelle zu erfahren. Ausdehnung ist jedoch nur ein Teil davon.

6. Es geht in dieser Erdinkarnation darum, die Gleichwertigkeit vom geistig-seelischen Aspekt mit dem irdisch-physischen Körper zu erkennen und den Körper und die Kraft der körperlichen Lebensenergie mit deinen feinstofflichen Aspekten zu verbinden. Wenn du ausgedehnt und ganz mit deinem Körper verbunden und geerdet bist, dann bist du am optimalsten vor Überlagerungen geschützt.

7. Der Zustand der Ausdehnung ist ein ganzheitlicher Zustand, der dir hilft dich im Alltag zurecht zu finden. Dieser Zustand bringt Erfolg, Klarheit, Präsenz, Wohlbefinden und allgemein mehr Energie. Wenn du dich kugelförmig auf alle Seiten ausdehnst, öffnet sich dein kosmischer Kanal und dein Herz. Stärkst du gleichzeitig deine Präsenz und deine Erdung und deine Verbindung zu deinem Köper, so sind das die idealen Voraussetzungen für dein Bewusstseinswachstum.

 

ÜBUNG: AUSDEHNUNG SEHEN

Heute kann die Aura mit verschiedenen Techniken fotografiert oder gemessen werden. Doch sie ist auch mit blossem Auge erkennbar. Wenn Menschen vor einer weissen Wand stehen, ist die erste Auraschicht gut beobachtbar. Sie zeigt sich als heller Schimmer um den physischen Körper. Es braucht vielleicht etwas Übung und die Aktivierung des dritten Auges durch einen weichen Blick.

Die erste Auraschicht ist wie alle weiteren Schichten immer dynamisch und in permanenter Bewegung. Der gesamte Energiekörper reicht jedoch viel weiter als diese erste Schicht.

 

ÜBUNG: AUSDEHNUNG WAHRNEHMEN

Die Ausstrahlung deines Körpers kannst du mit deinen Händen wahrnehmen. Hast du noch nicht so viel Übung mit sensitiven Wahrnehmungen, so kannst du zuerst die Sensibilität deiner Hände stärken, in dem du sie aneinander reibst.

Vielen Menschen spüren die Ausstrahlung des Körpers am stärksten an den Handflächen. Führe deine Hände langsam mit den Handflächen zusammen und experimentiere mit dem Abstand dazwischen. Spürst du den Unterschied? Es fühlt sich ab einem gewissen Punkt an, als würde der Widerstand grösser.

Die gleiche Übung kannst du überall an deinem Körper machen. Spannend ist es, bei verschiedenen Menschen diese Abstrahlung wahrzunehmen. Je weiter weg vom physischen Körper du den Widerstand spürst, desto ausgedehnter ist dein Gegenüber.

 

ÜBUNG: AUSDEHNUNG DES ENERGIEFELDES

Ein sehr wichtiges Werkzeug zur Ausdehnung des Energiefeldes ist Visualisierung. Das heisst, sich die Erweiterung deines Energiefeldes richtig bildlich vorstellen und auch zu fühlen.

• Stell Dir vor, wie Du mit jedem Atemzug Licht über deinen Scheitel in dein Herz fliessen lässt.

• Immer mehr Licht strömt in dein Herz und dein Herz wird ganz hell und immer größer und größer.

• Mit jedem Atemzug dehnt sich dein Herz aus wie eine helle Lichtkugel. Diese Lichtkugel füllt bald deinen ganzen Oberkörper aus und dehnt sich noch weiter aus über den physischen Körper hinweg in deine Energieschichten.

• Immer größer und größer wird die Lichtkugel, bis sie dich ganz umschliesst. Und dann dehne diese Kugel noch weiter aus und lasse noch mehr Licht einfliessen, bis sie in einem größeren Kreis um dich herum schwebt.

• Fühle diese Ausdehnung. Fühle sie und visualisiere sie. Du kannst die Energiekugel noch weiter ausdehnen bis sie ein ganzes Zimmer oder ein ganzes Haus füllt und selbstverständlich noch weiter.

 

ÜBUNG: RITUAL ZUR ERDUNG UND AUSDEHNUNG

Die Ausdehnungsübung kannst du unterstützen, in dem du bewusst atmest und dich bewusst erdest. Ein Ritual, dass du einfach in deinen Lebensablauf einbauen kannst, kann so aussehen:

• Erde Dich ganz bewusst. Spüre den Boden unter Deinen Fusssohlen und visualisiere, wie aus Deinen Füssen Wurzeln wachsen. Wurzeln die immer weiter wachsen und grösser werden. Immer weiter wachsen bis zum Erdmittelpunkt. Bist du spürst, dass du fest verankert bist.

• Atme tief durch die Nase bis ins Wurzelchakra ein. Halte den Atem kurz und atme dann durch den Mund aus. Wenn es dir möglich ist, so atme doppelt so lange aus, wie ein. Das entspannt dich zusätzlich.

• Visualisiere beim Einatmen wie goldenes oder gold-weisses Heillicht durch dein Scheitelchakra in dein Herz einfliesst und sich von da in deinem ganzen Körper verteilt und sich dann immer weiter ausdehnt (siehe oben Ausdehnungsübung).

• Stelle dir vor, wie du beim Ausatmen alles loslässt, was nicht zu dir gehört. Alle Ängste, Sorgen, Zweifel, Überlagerungen. Alles was dich beschäftigt und deine Energien bindet.

• Einatmen – Licht, Ausatmen Reinigung. Mache dies mindestens zehn Mal.

• Du kannst es weiter unterstützen, in dem du deine Arme beim Einatmen in einer sanften Schwingung bis auf Schulterhöhe anhebst und beim Ausatmen wieder an den Körper zurück nimmst.

Es ist ideal dieses Ritual morgens nach dem Aufstehen (in den Träumen ziehst du dich oft zusammen) und am Abend bevor du ins Bett gehst (am Tag lässt du dich oft überlagern) zu machen. Wenn du es mit frischer Luft (offenes Fenster reicht) machst, unterstützt dich das Ritual noch stärker.

Selbstverständlich kannst du es jederzeit machen, wenn du spürst, dass du deine Erdung und Ausdehnung verlierst. Wenn du das Ritual eine Weile praktiziert hast, wird alleine die Erinnerung daran dich schon unterstützen, besser in deiner Ausdehnung zu bleiben.

Menü